Phone

IMPLANTATE –
dauerhaft, stabil, ästhetisch

Fehlende Zähne perfekt ersetzt

Haben Sie einen oder mehrere Zähne durch Karies, Parodontitis oder einen Unfall verloren, bieten Implantate die perfekte Lösung. Implantate ersetzen die natürliche Zahnwurzel in Form und Funktion, bestehen aus bioverträglichem Reintitan und werden schonend in den Knochen eingesetzt. Nach einer Einheilzeit von ein paar Monaten können Implantate als stabile und dauerhafte Pfeiler für Einzelkronen, Brücken oder Prothesen verwendet werden. Eine geniale Erfindung nach dem Vorbild der Natur.

Warum ist ein Zahnimplantat die beste Alternative?

Zahnlücken sollten immer geschlossen werden. Bleibt eine entstandene Zahnlücke lange Zeit unversorgt, können Nachbarzähne in die Lücke kippen. Durch die veränderte Stellung werden sie stark überbelastet. Auch können durch die Zahnkippung schwer zu reinigende Nischen entstehen. Karies und Zahnfleischentzündungen sind die Folge. Ebenfalls ist es sehr wichtig die vollständige Kaufunktion wieder herzustellen, um langfristige Schäden im Kiefergelenk zu vermeiden. Zahnimplantate ersetzen dauerhaft das, was verloren gegangen ist – die Lücke ist geschlossen. Sie bekommen somit ihr natürliches Kaugefühl zurück.

Bei der Versorgung von Zahnlücken mit Implantaten werden die gesunden Nachbarzähne geschont, denn Sie werden weder verletzt noch angeschliffen, wie dies bei einer herkömmlichen Brücke der Fall ist. Ihre wertvolle natürliche Zahnsubstanz bleibt erhalten. Durch Implantate kann ein herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden, der von vielen Patienten als Fremdkörper empfunden wird und eine erhebliche Beeinträchtigung beim Sprechen, Essen und Lachen darstellt. Zahnimplantate bieten eine hervorragende Möglichkeit auch mehrere verloren gegangene Zähne fest und sicher zu ersetzen und somit Ausstrahlung und Wohlbefinden wiederzuerlangen. Implantate sind durch ihre feste Verankerung mit dem Kiefer in Bezug auf die Belastbarkeit dem natürlichen Zahn am ähnlichsten. Sie leiten den Kaudruck an den Kieferknochen direkt weiter. Dies trägt entscheidend zum langfristigen Erhalt des Knochens bei.

Unser Qualitätskonzept – Ihre Komplettversorgung aus einer Hand

Wir bieten Ihnen eine gesamtheitliche Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau rund um Zahnimplantate. Von der ausführlichen Planung über die Durchführung der Implantation bis hin zum Eingliedern des implantatgetragenen Zahnersatzes erhalten Sie bei uns eine Rundum-Betreuung.

Ihre VORTEILE

Plus
Funktion wie bei eigenen gesunden Zähnen
Plus
natürliche Ästhetik
Plus
substanzschonend – kein Beschleifen der gesunden Nachbarzähne
Plus
Schutz vor Kieferknochenabbau
Plus
Vermeidung von herausnehmbarem Zahnersatz

Behandlungsablauf

Implantate

1

Planung

Um die für Sie optimale Versorgung zu definieren, nehmen wir uns sehr viel Zeit. Neben einem ausführlichen Beratungsgespräch führen wir eine Bewertung Ihrer persönlichen Ausgangssituation durch. Hierfür werden Röntgenaufnahmen und Planungsmodelle erstellt sowie spezielle Funktionstests durchgeführt. 3D-Röntgenaufnahmen mittels digitaler Volumentomographie (DVT) unterstützen die zahnärztliche Diagnostik und erleichtern die individuelle Fallplanung. Durch diese hochmoderne Aufnahmetechnik können wir sofort präzise Aussagen zu wichtigen anatomischen Strukturen wie Nervverlauf, Lage der Kieferhöhle und Beschaffenheit des Knochens treffen. Durch sorgfältige Planung erreichen wir in unserer Praxis ein Höchstmaß an Sicherheit und Präzision, welche die entscheidende Grundlage für den Behandlungserfolg darstellt.

2

Vorbehandlung

Eine Implantattherapie stellt eine hochwertige Behandlungsmethode dar. Sie dient der Verbesserung der Mundgesundheit und der Steigerung der Lebensqualität. Daher ist es uns sehr wichtig Ihren gesamten Mundraum im Blick zu haben und bereits im Vorfeld Problemfaktoren zu beseitigen, die den Behandlungserfolg gefährden können. Im Rahmen der Vorbehandlung kann es notwendig sein etwaige Erkrankungen wie Karies oder Parodontitis zu behandeln.

Sollte sich während der Planungsphase herausstellen, dass das vorhandene Knochenangebot für eine erfolgreiche Implantation nicht ausreichend ist, nehmen wir einen schonenden und sicheren Knochenaufbau vor. Je nach Ihrer individuellen Ausgangssituation wenden wir in unserer Praxis unterschiedliche Methoden und Techniken für den Knochenaufbau an.

3

Implantation

Obwohl die Implantologie in der Zahnmedizin schon seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt wird und es sich um einen Routineeingriff handelt, sollte immer bedacht werden, dass es ein chirurgischer Eingriff ist. Wir verfügen über eine langjährige, erfolgreiche Erfahrung mit Zahnimplantaten und führen in unserer Praxis alle implantologischen Eingriffe unter höchsten Hygiene-Standards durch. Durch moderne Anästhesie- und Implantationsmethoden können wir den Eingriff schmerzfrei und sehr schonend vornehmen. Selbstverständlich können wir auf Wunsch die Operation auch in Sedierung oder Vollnarkose durchführen.

4

Eingliederung

Nach dem Einsetzen des Zahnimplantates dauert es wenige Monate bis sich die Knochenzellen fest mit dem Implantat verbunden haben. Das Implantat ist jetzt eingeheilt, voll belastbar und kann mit einem hochwertigen Zahnersatz versorgt werden. Auch hierbei legen wir größten Wert auf Qualität und arbeiten mit einem spezialisierten Zahntechnik-Labor aus der Region zusammen.

5

Nachsorge

Uns liegt der langfristige Erfolg Ihrer Implantatversorgung sehr am Herzen. Wie natürliche Zähne benötigen auch Implantate eine gründliche Pflege. Gute Reinigung und regelmäßige Kontrollen sichern den dauerhaften Erhalt von Zähnen und Implantaten. Neben der täglichen Zahnpflege mit Zahnbürste und anderen Hilfsmitteln zur Reinigung der Zahnzwischenräume ist die professionelle Zahnreinigung in unserer Zahnarztpraxis die beste Investition in die Lebensdauer Ihrer Implantate.

Antworten auf
die häufigsten Fragen

zum Thema »Implantate«

Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Implantat?

Erfahrungsgemäß ist der ideale Zeitpunkt für eine Implantation ca. zehn bis zwölf Wochen nach der Zahnentfernung. Es ist wichtig nicht zu lange zu warten, da sonst wertvoller Knochen verloren geht und ein aufwändiger Knochenaufbau notwendig ist. Unter sehr günstigen Umständen kann ein Implantat auch sofort bei der Zahnentfernung eingesetzt werden.

Ist eine Implantation bei Osteoporose möglich?

Generell stellt eine leichte Form der Osteoporose keinen Hinderungsgrund dar. Bei schwerem chronischen Krankheitsverlauf und bei Einnahme bestimmter Medikamente (Bisphosphonate) ist das Risiko für einen Implantatverlust erhöht. Wir stehen in engem Austausch mit Ihren behandelnden Ärzten und können so eine individuelle Risikobewertung vornehmen.

Ist eine Implantation auch bei Rauchern möglich?

Grundsätzlich können Implantate auch bei Rauchern eingesetzt werden. Dennoch weicht die Langzeitprognose erheblich von den bei Nichtrauchern eingesetzten Zahnimplantaten ab. Nikotin hat einen negativen Einfluss auf die Durchblutung der Gewebestrukturen und führt zu einer verminderten Abwehrkraft des Immunsystems. Die Einheilung des Implantats kann gefährdet werden und es können Entzündungen am umliegenden Zahnfleisch und Knochen (Periimplantitis) entstehen, die langfristig zum Verlust des Implantats führen.

Sprechen Sie uns an. Wir nehmen mit Ihnen gemeinsam eine individuelle Risikobewertung vor.

Gibt es Allergien oder Abstoßungsreaktionen gegen Implantate?

Nein, Implantate bestehen aus bioverträglichem Reintitan, das seit Jahrzehnten in der Chirurgie Verwendung findet, z.B. bei Hüftgelenk-Prothesen, Herzschrittmacher etc. Allergien und Unverträglichkeitsreaktionen sind nicht bekannt.

Gibt es eine Altersgrenze für Implantate?

Nein, ein Implantat kennt keine Altersgrenze. Wenn der allgemeine Gesundheitszustand gut ist und keine Risikofaktoren bestehen, die eine Implantation ausschließen, ist es möglich Implantate bis ins hohe Alter einzusetzen.

Ist eine Implantation schmerzhaft?

Nein, mit modernen Anästhesiemethoden ist eine vollständige Ausschaltung des Schmerzempfindens während des Eingriffs möglich. Durch unsere äußerst schonenden Operationstechniken können wir postoperative Beschwerden minimieren. Ein leichter Wundschmerz nach der Operation kann mit einfachen Schmerzmitteln vollständig gelindert werden. Wenn Sie die Behandlung trotzdem lieber „verschlafen“ möchten, beraten wir Sie gerne über die weiteren Möglichkeiten der Sedierung oder Vollnarkose (Angstpatient).

Wie lange dauert eine Implantation?

Die Dauer des implantologischen Eingriffs richtet sich nach der Ausgangssituation und der Anzahl der Implantate. In der Regel dauert eine Implantation zwischen 20 Minuten und zwei Stunden.

Wie lange muss ein Implantat einheilen?

Die Phase der Einheilung dauert unterschiedlich lang. Sie richtet sich nach der vorhandenen Knochenqualität und dem individuellem Heilungsverlauf. In der Regel ist ein Implantat nach drei bis sechs Monaten fest in den Knochen eingewachsen und kann belastet werden.

Wie lange hält ein Implantat?

Zahnimplantate können bei der richtigen Zahnpflege und Mundhygiene ein Leben lang halten. Lassen Sie sich von uns ausführlich über Pflege, Reinigungshilfsmittel und deren Anwendung beraten.

Was kostet ein Implantat?

Die Kosten für eine Implantatbehandlung richten sich immer nach dem individuellen Aufwand. Vor Beginn der Behandlung erstellen wir einen detaillierten Heil- und Kostenplan bzw. Kostenvoranschlag, den wir Ihnen ausführlich erläutern.

»Zahnimplantate stellen die eleganteste Lösung dar VERLOREN GEGANGENE ZÄHNE ZU ERSETZEN.«

Dres. med. dent. Rotter